Seite auswählen

„Deutsch vor Schule“

Neue Deutschförderklassen

Zusammenfassung:

• Durch die neuen Deutschförderklassen wird das Beherrschen der Unterrichtssprache Deutsch als Schulreife-Kriterium verankert und die Treffsicherheit der Sprachförderung an Österreichs Schulen deutlich erhöht.

• Der Sprachstand der Schülerinnen und Schüler wird bei Schuleintritt und danach bei Bedarf regelmäßig auf Basis standardisierter Tests erhoben.

• Die intensive Förderung ist ab 6 Kindern pro Schulstandort verpflichtend und beträgt in der Volksschule 15 Stunden pro Woche und 20 Stunden in der Sekundarstufe I.

• Bereits nach einem Semester wird der Sprachstand erneut erhoben und – falls notwendig – die Sprachförderung fortgesetzt.

• Die neuen Deutschförderklassen sind so lange verbindlich, bis der Übertritt in den Regelunterricht nachweislich möglich ist, jedoch längstens für 4 Semester.

• Die Hälfte der Schülerinnen und Schüler wird diesen Sprung bereits nach dem ersten Semester schaffen.

Details:

• Ein signifikanter Anteil von Schülerinnen und Schülern in Österreich hat deutliche Defizite in der Unterrichtssprache Deutsch.

• Mangelnde Deutschkenntnisse stellen bei der Integration und im Zuge der weiteren Bildungs- und Berufslaufbahn ein erhebliches Hindernis dar.

• Deswegen soll sichergestellt werden, dass Kinder vor Schuleintritt die deutsche Sprache ausreichend beherrschen, um dem Unterricht folgen zu können.

•  Schülerinnen und Schüler, bei denen beim Einstieg in das Schulwesen keine oder sehr eingeschränkte Deutschkenntnisse festgestellt werden, müssen deshalb in Zukunft an einer Deutschförderklasse teilnehmen.

•  Ein eigener Lehrplan soll die entsprechenden Bildungsziele und Lerninhalte festlegen und das rasche Erlernen der Sprache unterstützen.

• Die Sprachförderklasse muss für mindestens ein Semester besucht werden, danach wird der Sprachstand erneut erhoben.

• Die Klassen sind im Schulgebäude und die Schülerinnen und Schüler sollen auch an bestimmten Fächern und Aktivitäten des Regelunterrichts (z.B. Turnen, Zeichnen, Musik,) teilnehmen, um so mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen.

• Jene Schüler, die nachweislich in die Regelklasse übertreten können, aber weiteren Förderbedarf haben, sollen auch weiterhin parallel zu ihrem Regelunterricht an Förderkursen teilnehmen.

• Die neuen Deutschförderklassen wird es bereits ab Herbst 2018 geben.

Unterstützen.

Bleiben Sie mit dem Newsletter am Laufenden oder unterstützen Sie mich auf Facebook.